Da wa ma Haar da- Perücke oder Glatze?

OnkoDas ist die mehr oder weniger große Frage, die mir die letzten Wochen immer mal wieder gestellt wurde. „Trägst du eine Perücke oder Glatze?“

„Haare wachsen nach“. Das könnte ein Lebensmotto für mich sein. Ich habe schon einiges durch, was meinen Kopf betrifft. Seien es Rastas, verschiedene Bobs, diverse Haarfärbungen und Dreadlocks, die ebenfalls in einer Glatze endeten. Meine Mum war da sehr unterstützend und lies mich machen- die Haare wachsen ja nach. Mein Vater hingegen (Ich kann es ihm nicht verübeln) verkündete, meist kopfschüttelnd, ich hätte nicht alle Tassen im Schrank^^. Natürlich bin ich froh, das alles durchgemacht zu haben und ich bin auch noch nicht ganz fertig damit. Das Haare färben ist immer noch ein stetiger Begleiter und ich probiere mich immer noch gerne mit neuen Frisuren aus.

Warum dann keine Perücke?

cielIn meinem Sortiment fällt sogar eine Perücke, die gehört aber zu einem Manga/Anime-Charakter aus der Serie Black Butler. Ich bin als der kleine Junge, Ciel Phantomhive zu einer Anime/Manga Convention gegangen. Eine richtige Bindung zu Perücken habe ich da nicht aufgebaut. Ich kann sie derzeit nur als etwas ansehen, mit der man seine Krankheit versteckt. Oder sich selbst nicht so anerkennt wie man ist. Ich kann da natürlich auch komplett falsch liegen und es steckt da ein ganz anderes Lebensgefühl drin.

Warum eine Glatze?

Ich verbinde mit der Glatze einfach ein Lebensgefühl und eine Zeit in meiner Jugend. Ich habe mir mit ca. 17 Jahren Dreadlocks von einer Freundin machen lassen. Da sie nach einem Jahr anfingen zu jucken *g*, wurden sie kurzerhand von meinem damaligen Freund abgeschnitten und der Kopf per Nassrasur glatt geschoren. (Leider gibt es davon keine Bilder, was sich ja demnächst ändern wird XD). Nichts desto trotz habe ich tolle Erinnerungen daran. Der Schock, den meine Tante erlebt hat, als ich in das Geschäft kam in der sie arbeitete und ich meine Mütze abnahm, war göttlich^^. Ich denke sie wird sich immer noch wunderprächtig daran erinnern. Da war die schwierige Zeit in meiner Ausbildung. Ich glaube viele haben hinter meinem Rücken über mich geredet 😀 aber das war mir egal. Auffallen und wissen warum man angeschaut wird ist einfacher als sich ständig zu fragen ob man einen Keks an der Backe hat.

Ich lasse mir die Option der Perücke offen gehe aber lieber mit stolz erhobener Mrs. Propper Kugel durch die Gegend und zeige meinen Kampf gegen die anarchistische Schakeline. Ich denke das Tuch wird ein tolles Accessoire für mich werden. 😀

 bitchige Grüße

 Eure Onko!

Dieser Beitrag wurde unter Körper, Leben mit Krebs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Da wa ma Haar da- Perücke oder Glatze?

  1. A. M.-Pieper schreibt:

    Tücher 😉 !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.