Schakeline komm aus meiner Titte, du Arsch!

Es ist soweit, es geht der Schakeline an den Kragen!

IMAG0567[1]Ich muss sagen, dass ich ganz schön Aufgeregt war. Das Gewitter in mir hat sich aber durch die Patienten richtig schnell gelegt. „Sie brauchen nicht aufgeregt sein, das vermeintliche Kotzen bleibt aus. So schlimm wie in den ersten Jahren ist es nicht mehr“. Mein Puls ging da bestimmt einige Stufen runter. Ich konnte persönliche Fragen stellen, wann ungefähr die ersten Nebenwirkungen eintreten. Und das hat mich ebenfalls beruhigt. Sie treten nicht sofort ein, sondern erst Stunden später, wenn man wieder zu Hause ist. Na, wunderbar!

Chemo-CocktailWie ihr sehen könnt, war das mein gestriger Chemo-Cocktail. Ich habe länger als die anderen an meiner Dosis nuckeln dürfen, weil die Portnadel von der ambulanten Chirurgie dünner als die der onkologischen Tagesklinik war. Das ist jetzt nicht bedenklich ist nur langwieriger.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen: es ist alles gut verlaufen! Meine Nebenwirkungen,  sind erstaunlicherweise, und wider Erwarten, (noch) gering ausgeprägt. Ich bin etwas schusselig (was ich vorher auch war nur nicht so extrem). Wenn ich Unterlagen ordnen will, brauche ich 3-4 Anläufe bis ich alle Dokumente von A nach B gebracht habe. 😀 Gut das ich Zeit habe. Morgens habe ich noch ein Druckgefühl im oberen Bauch, dass sich im Laufe des Tages minimiert bis auflöst. Mein Mund ist etwas trockener als sonst. Müde bin ich natürlich auch aber auch das hält sich in Grenzen. Achso, ich schwitze derzeit meine Medis aus, besonders übers Gesicht. Darüber haben sich auch die anderen Onkos beschwert :D, das werde ich dann beim nächsten ebenfalls tun. Mit schwitzen und meckern :D.

Meine Erwartungen, ich liege wie bei einer Grippe im Bett und kann mich nicht bewegen haben sich nicht erfüllt. Ich bewege mich ab und zu, ruhe mich aber auch aus. Ich bin super froh, auch kein Kribbeln in den Fingern und Füßen zu haben. Was ich merke sind nur kleine Wasseransammlungen an den Beinen, aber die sind minimal.

Tja ich hoffe das bleibt 😀 dann wird’s hier jedenfalls nicht dramatisch (was ich ebenfalls stark wünsche. Schakeline ist Drama genug). Ich bin noch mit allem etwas vorsichtig, kann nicht einschätzen was mein Körper alles kann und aushält aber ich denke ich sollte keine Angst haben! Sonst traue ich mir am Ende gar nichts mehr zu. Aber jetzt will ich auch einfach mal betüdelt werden. Erwartungen und Aufforderungen, bei denen ich mich doch manchmal schwächer fühle als ich es vielleicht bin, sind schwer anzunehmen und mich damit wohl zu fühlen.

Aber Ahoi und toi, toi, toi 😀 Jetzt warte ich nur auf den ersten Haarausfall!

Ich habe tatsächlich geträumt ich suche einen Haarrasierer um mir meinen Kurzhaarschnitt doch glatt selbst abzurasieren. ^^ Ich weiß nicht, eigentlich wollte ich euch mit Bildern von herabfallendem Haar posten XD. Gibt es da bei euch Präferenzen? Lieber vorher abrasieren oder den Ausfall miterleben?

Dieser Beitrag wurde unter Chemo, Schakeline, Therapie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.