Im Kampf gegen die Müdigkeit

Müdigkeit ist nicht gleich Müdigkeit.

In Zusammenhang mit der Chemo steht in vielen Ratgebern, die ich von meiner Ärztin erhalten habe, das Wort Fatique. Wir haben es hier mit einem Erschöpfungszustand zu tun, der meistens als eine Nebenwirkung auftreten kann. Die Medikamente zerstören nicht nur die schnell wachsenden Tumorzellen, sondern auch die roten Blutkörperchen die den Sauerstoff durch den Körper transportieren. Dazu kommt es noch, dass gleichzeitig weniger Zucker in den Muskeln eingelagert werden kann und somit Belastungen viel mehr anstrengen. Die psychische Belastung kann zusätzlich einen Erschöpfungszustand auslösen.

Ich gehe die meisten Wege zufuß, aus Gewohnheit aber auch um Fit zu bleiben. Die Kombination aus warmer Sonne, langem Weg, zu schwerem Smoothie im Bauch haben mich dann ausgeknockt. Was ich bisher gut bewältigt habe ist halt nicht mehr so einfach zu Stemmen.

Der Körper holt sich was er braucht. So lange ich generell nicht müde bin, also wenn ich wach bin, mache ich mir wegen Fatique keine großen Gedanken. Dafür bin ich am Tag zu aktiv.^^ Es ist aber auch gar nicht einfach, abzuschätzen was man kann und was dann plötzlich zu viel wird.

Schlaf ist wichtig, besonders in der Chemo. Man sollte also nicht die Botschaften des Körpers ignorieren. Man muss nur aufpassen, dass man nicht mehr schläft als wacht!

Dieser Beitrag wurde unter Körper, Leben mit Krebs abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.