Chemotour III

Hallo Ihrs,

willkommen zu meiner dritten Phase der Chemo. Entschuldigt mein verspätetes Schreiben, das gehört wohl mit dazu. Ich hatte keine Muse und keinen Kopf zu schreiben. War viel zu müde und erschöpft. Im Grunde ist nicht viel passiert in den vergangenen Tagen- was meine Nebenwirkungen betrifft.

Ich schrieb ja in meinem vorigen Beitrag über die genetische Beratung. Ich bin ziemlich stolz auf mich und meine Eltern. Zum einen, weil ich es geschafft habe innerhalb eines Tages einen Termin für meine Eltern zu organisieren. Mich dem Druck gestellt habe sie und mich damit zu konfrontieren. Dann bin ich total stolz auf meine Eltern, das sie so gut damit umgehen. Sie waren dort! Die Wahrscheinlichkeit das mein Brustkrebs vererbt ist auf dem ersten Blick nicht offensichtlich. Es gibt ja drei Veränderungen, die müssen aber auf einem Genstrang liegen. Es gibt also Möglichkeiten dass es auch einfach so entstanden sein kann oder blöde Fügung ist. Mir fiel ein Stein vom Herzen, dass sie hingegangen sind. Man fragt sich ja schon, was wenn sie nicht gehen? Ist meine Therapie dann schlechter? Kann ich das meinen Eltern zumuten ebenfalls Ängste zu bekommen. Im Grunde kann ich ihnen die Angst nicht nehmen, aber warum sollte da Angst sein, wenn man früh genug auf mögliche Risiken reagiert und schon vor einer bedrohlichen Situation schützen kann. Das muss natürlich jeder für sich entscheiden mit was er besser umgehen kann. 

Am Donnerstag habe ich den Tag mit lesen verbracht. Meine Motivation zu schreiben war gleich null. Meine Nasenschleimhäute und meine Stirnnebenhöhle haben dieses mal nicht so sehr gebrannt und es ging mir mit dieser Chemo sehr viel besser. Am Freitag war ich sogar in der Stadt! Mein Gott war ich K.O danach XD. Ihr müsst euch vorstellen, dass alles viel langsamer passiert. Ich war zwar kein Zombie mehr aber an eine 70 jährige Oma kam ich schon ran. Ich gehe hauptsächlich zu Fuß und ein gewöhnlicher Fußweg von 20 Minuten wurde zu 30. Ich hatte Kopfschmerzen. Eine Schmerztabletten danach hat mich dann für 2,5 Stunden ausgeknockt was aber auch dem Körper gut tat. ^^

Am Samstag hatte ich voll den Schokorausch. Stephen King Abend mit Freunden. Wir haben ES geguckt 😀 und ich hab mich mit Toffifee und Popkorn vollgestopft. XD. Tat das GUT! Die beste Ablenkung gibt es, wenn Freunde da sind. 

Im Grunde geht es jetzt nur noch Berg auf! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Chemo abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.