Auf ins Jahr 2016!

IMG_1954Adieu 2015!

Auf ins Jahr 2016! Ich wünsche allen noch ein schönes neues Jahr. Mit vielen tollen Momenten, viel Kraft, Liebe und Mut das Leben so zu nehmen wie es kommt- ungeplant. Eine Portion Spontanität, Lebensfreude, Kreativität und Humor für viele tolle Ereignisse mit Freunden, Kollegen und-oder der Familie.

Was für ein Jahr! Das muss ich euch wahrscheinlich nicht sagen. Vielleicht geht es euch ja genauso. Überall liest man doch wie bescheiden es war, das Jahr 2015. Fremdenhass, Betrug, Attentate, Menschen mit wirklich blöden politischen und menschlichen Einstellungen. Und neben dem Bullshit, der einen über das Fernsehen durchaus deprimiert hat, durfte und darf ich noch immer, mein ganz eigenes Paket schleppen. Schakeline!

2015 geh weg, 2016 ich komme!

Ich habe es geschafft, das vergangene Jahr hinter mich zu lassen. Ich habe Höhen und Tiefen hinter mir, es kommen noch ein paar aber ich stehe immer noch -mit erhobenen Hauptes im Leben! Ich nippel nicht ab und ich bin trotz Chemo und Jahreszeit noch nicht Krank geworden. Das soll schon was heißen :D.

Ich freue mich auf das neue Jahr. Ende 2014 hätte ich den Jahreswechsel nicht so bedeutsam empfunden. Jetzt wo ich mit meiner geschrumpften Schakeline auf dem Sofa sitze und froh bin keine Metastasen zu haben, sehe ich es anders. Ich freue mich! Ein weiteres Jahr begrüßen zu dürfen. Es in die Hand zu nehmen und mein ganz eigenes Jahr daraus zu machen. Es ist nicht die Jahreszahl, die etwas an meiner Zukunft und an meinem Glück ändert, es ist ganz allein die Einstellung am Leben und was man daraus machen möchte. Vielleicht wird irgendwann dieses Wunder wieder zur Normalität werden. So ala Wir sind Helden in einem ihrer Songs: „Die Zeit heilt alle Wunder“. Doch ich hoffe mein Leben bleibt so wundersam wie ich es in den vergangenen Monaten erlebt habe- nur ohne Krebs natürlich.

Dieses Jahr ist auch das Jahr der Eingriffe. Meine Brust-OP und voraussichtlich Bestrahlung stehen an. Ich darf mich von der anfänglich 10cm großen Schakeline verabschieden. Wie der Brustaufbau aussehen wird weiß ich selbst noch nicht. Ich weiß, dass es Frauen gibt, die keinen Aufbau wünschen…ich habe auch gelesen, dass es in manchen Fällen nicht möglich ist eine Brust aufzubauen… Da kommen viele Fragen auf- die ich aber noch beantwortet kriege.

Schakeline geht dann in die weiten Welten des…Wohin kommt eigentlich so ein entfernter Verwandter?.. Eigentlich eine spannende Frage. Das wäre eine Frage, die ich ja eigentlich mal meine Ärztin fragen könnte. :D. Ich hab ja schon überlegt… ein Stück von Schakeline aufzuheben.. wäre doch eklig- interessant und skurril zugleich.

Bis dahin wünsche ich weiterhin viel Freude am Lesen meines Blogs und einen guten Start in euer Jahr!

Alles liebe eure Onko!

Dieser Beitrag wurde unter Leben mit Krebs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auf ins Jahr 2016!

  1. Andrea Martin-Pieper schreibt:

    Hi Kathrin,
    Du und Dein „skurriler“ Forscherdrang…
    bzw. Deine Spontanität. Das habe ich sowieso schon immer an Dir bewundert 😜. Während ich ein halbes Jahrhundert mit meinem „chemoterrorisierten“ Altkopf versuchte noch den Ablauf des Klöppelns oder Bastelvorgangs zu verstehen, sitzt Du schon dabei und ich noch in meiner Planung fest. Ich kann nicht eindeutig sagen, ob meinem verlangsamten Denkergüsse vollständig den Spätfolgeerscheinungen der Leukämiebehandlung geschuldet sind oder mein Charakterkopf einfach generell mehr planungsintensive Zeit benötigt , um warm zu werden…

    „2016 ich komme!“: Vorletztes Jahr schrieb ich noch in die Weihnachtskarten „Das Jahr geht zu Ende, die Kerzen verglüh‘ n und das Lichtenstein leuchtet weiter in Dir…“ – wehmütig und doch frohes, es persönliches wieder ein Jahr weiter geschafft zu haben. Wie Du schon schriebst, im Vergleich zu den anderen hat es einen noch ganz gut erwischt – mit welchem Recht oder Glück, denke ich manchmal an die anderen zurück.

    Zu diesen Jahr hieß es dann auf den Weihnachtskarten: „Wär uns der Himmel immer so nah und lernten wir in Frieden zu leben, fänden viele sicher die Kraft nicht aufzugeben. Wär’n unsere Arme immer so offen, fänden viele sicher die Kraft wieder zu hoffen.“ – Nicht aufgeben, hat sich eingebläu, wenigstens ausprobieren, alles (Wissen) mitnehmen was geht. Frieden und Glück gibt mir meine kleine Familie, was ich mir immer gewünscht habe für mein 2. Leben. & Weil ich schon alles habe, um zufrieden zu sein, wünsche ich es von Herzen allen anderen auch, jedes Jahr auf’s Neue; damit es besser wird, gleich bleibt oder nicht schlechter einhergeht. . . Gehabt Euch/Dich wohl.

    Gefällt mir

  2. Andrea Martin-Pieper schreibt:

    Fehlerquote: * Licht und eingebläut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.