Zwischen Pubertät, Menopause und anderen haarigen Angelegenheiten

So da bin ich wieder! Frisch, fröhlich feuchtgeschwitzt stecke ich im Wechselbad der Gefü Körpertemperaturen. Dabei bringen mich keine heißen Typen oder Typinnen zu einem angestiegenem Hitzeempfinden. Die Hitzewallung hat sich meiner Mächtig gemacht und plagt mich nun Tag ein Tag aus in Wechselwirkung mit der Frostbeule.

Wie jetzt?

Ja, wie mein Titel schon ausdrückt! Ich stecke derzeit in den Wechseljahren. Mit 31, darf ich mich bereits zu den alten Hasen zählen, die ihre Fruchtbarkeit hinter sich gelassen haben. Adjeu, Au revoir, Adios Amigos, Bye bye, Tschüss und Aufwiedersehen.

Dass aber nur so lange bis ich meine Chemotherapie durch habe und die Hormonspritze, die ich zum Stoppen meiner Eizellenproduktion brauche, nicht mehr benötige. Doch bis dahin bin ich, oh wunderprächtig, meinen Wallungen ausgeliefert.

Ich habe nicht gezählt wie viele Hitzewallungen ich bekomme. Das schlechteste was man in einer Behandlung tun kann, ist sich auf die Nebenwirkungen zu fokussieren. Aber ich habe gemerkt, dass die Temperaturschwankungen auch abhängig von der Chemo sind. So darf mich mein Körper zeitlich innerhalb von 5-10 Minuten einmal grillen und einfrieren. Das im Laufe des Tages bis zu geschätzte 10 Mal. Die Nacht natürlich nicht vergessen. Ich wache gut und gerne einmal um 2 Uhr, um 3 Uhr und um 5 Uhr auf um dann bis 10 Uhr weiter zu schlafen. Durch schlafen wäre mal wieder ein Traum!

Ausgeschlafen bin ich dann trotzdem, weil die wichtigsten Stunden die ersten 2, nach dem Einschlafen, sind. Dort befinden wir uns in der Tiefschlafphase. Also dann am besten nicht auf dem Sofa einpennen und sie unterbrechen, weil es so unbequem ist.

Währen ich Hormonell einer Frau ab dem 45 Lebensjahr gleiche. Hat sich der Körper passend gedacht, mir die Pubertät zurück ins Gesicht zu holen. Irgendwo müssen wohl die Giftstoffe hin und das so schnell wie möglich aus dem Körper. Das ist dann ein hartnäckiger Hautauschlag, der jetzt zum Glück nicht so wie Akne ausschaut und auch zum Glück mit Make up gut abdeckbar ist, wenn man sich gut schminken kann…

IMAG1026_1Last but not least. Hat sich meine Behandlung etwas verändert. Ich habe das Carboplatin zu meiner Chemo dazu bekommen. Da es ebenfalls auf schnell wachsende Zellen Auswirkungen hat, darf ich mich erneut von meinen Haaren verabschieden. Eigentlich sollte es nicht- tut es aber. Ja, das spart mal wieder die Intimrasur aber ich kriege jetzt wie ein schlauer Opi Geheimratsecken o.O. Meine Augenbrauen sehen auch wieder etwas dünner aus.. (vielleicht bilde ich mir das auch ein).

Haare werden eindeutig überbewertet aber wenn man sich noch nicht Mal auf irgendwas einstellen kann und sie nach dem Ab und drauf wieder abfallen, dann ist das stellenweise schon nervig. Zumal ich mich mit Geheimratsecken total hässlich finde. Da kommen dann noch die Schatten sowie die leicht rötlichen Augenlieder dazu naja… ich bin halt krank. So ist das eben.. dann darf ich auch mal Krank aussehen! (Ich mag nicht aber ist halt so)

Ich denke, dass ich mich meiner Haare wieder entledige und meiner Rübe wieder eine ordentlich glänzende Murmel verpasse. Entweder ganz oder gar nicht!

Außerdem habe ich bald mehr Haare auf meiner Tastatur als auf dem Kopf 😀 das geht ja auch mal gar nicht!

lg eure bald- wieder- oben- ohne- Onko 😀

Dieser Beitrag wurde unter Körper, Leben mit Krebs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.