Bye bye Chemo 05.02.2016

IMAG1078ES IST GESCHAFFT!

Meine Chemotherapie ist durch! Ein großer Schritt für die Onko und ein kleiner Schritt für die Menschheit.  Ich weiß gar nicht wie ich mich fühlen soll.

Ich könnte Konfetti schmeißen und gleichzeitig weine ich, weil etwas ganz Besonderes weg fällt.  Da kommen auch noch die Nebenwirkungen der Medikamente 😀 und nach ein paar Tagen wieder abflauen. Ich denke mit den Hitzewallungen darf ich nun wieder etwas kämpfen- anziehen, ausziehen und umziehen. aber das ist ein kleines Übel. Dann werfe ich einfach mit Kopfkissen gegen den Mist, der da noch kommen wird und freue mich, dass ich den Ballast der Chemo hinter mir habe. Denn die Medikamente erschöpfen ja auch den Körper. Es geht also weiter!

Nach einem halben Jahr Tagesklinik merkt man erst wie nah einem die Schwestern und die Ärzte einem gekommen sind. Man lacht, witzelt und lässt auch dort mal seine Sorgen los. Ein Netz das sich spinnt und einen hält da wo man sich hilflos oder überfordert fühlt. Ein Netz, der einem Hilft nicht den Kopf zu verlieren und ein neues Gefühl von Normalität gibt. Und dann nach einem halben Jahr ist plötzlich alles vorbei! Tze!! Gut dass ich nun die Frauenselbsthilfe und den Sport vom Patienteninformationsdienst habe.

Ich habe die OP kommen sehen aber vergessen, dass ich dann nicht mehr in die Tagesklinik gehe. Natürlich kann ich weiterhin dort anrufen und um Rat bitten. Ich habe nun auch zwei Adressen von Frauenärztinnen bekommen zu denen ich zur Nachsorge gehen kann, wenn eine von den beiden einen Platz für mich hat. Es wird also auch im nach hinein alles gut begleitet. Dafür werde ich schon sorgen! Ich möchte nichts mehr dem Zufall überlassen, zumindest dem Teil den ich kontrollieren kann. Ich hoffe nur dass ich nicht zum Kontrollfreak werde :D.

Tja, nun sitze ich hier höre trübsinnige Musik, schnäuze in mein Taschentuch, weil ich die Menschen vermissen werde und überlege nach guten Gründen einen Abstecher in die Tagesklinik zu machen um ihnen eine Freude zu bereiten und für mich, ein Stück der Routine und Sicherheit zu erhalten. Nächste Woche Freitag dann zur letzten Blutprobe vor der OP und ich komme mit einer Tüte Gummibärchen sowie einer Dankeschön-Karte in die Klinik. Warum auf wiedersehen sagen wenn man auch zeigen kann, dass man Lebt und einen nicht vergisst. Ich hoffe das tut denen ebenfalls gut. 🙂

Was ich in den vergangenen Monaten gelernt habe: Auf sein Gefühl zu hören und da bin ich gerne egoistisch :D.

Liebe Grüße

Eure Onko

Dieser Beitrag wurde unter Chemo, Therapie abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bye bye Chemo 05.02.2016

  1. Inge schreibt:

    Liebe Onko, ich kenne dieses Gefühl auch. Ich muss aber auch zugeben, dass ich damals sehr froh war, nie wieder in die Tagesklinik aus diesem Grunde zu müssen (3xauf Holz-klopf).
    Die Wärme der Schwestern, die Geborgenheit hab ich seinerzeit auch vermisst. Aber es geht weiter, es kommt wieder was neues, Du hast noch so sehr viel vor Dir, auch da werden Dir Schwestern begegnen und zur Seite, wenn auch nicht aus Chemo-Gründen. Und Du hast recht, der telefonische oder der persönliche Weg bleibt immer. Wir sind hier in einer Kleinstadt, da ist es nicht so schwer. Ich drück Dir die Daumen, dass auch weiterhin alles gut läuft und Du so stark bleibst wie bisher *Hut zieh*. Bis bald und sei lieb gegrüßt von der Inge

    Gefällt 1 Person

    • onkobitch schreibt:

      Liebe Inge ich glaube die Zeiten haben sich ganz schön gewandelt! Ich bin auch froh und hoffe nicht wegen einer weiteren Chemo dort noch einmal einkehren zu müssen. Ich habe irgendwie nicht drann gedacht, dass es auf einmal nicht mehr ist. Natürlich bleibt der persönliche Weg und ich denke mal so schnell wird man mich nicht los XD. Mal gucken was aus meinen Zukunftsplänen wird, die da in mir brodeln und anfangen zu wachsen. Ich danke dir für das Daumendrücken und ich hoffe auch 🙂 das die Stärke die sich durch euch und das letzte halbe Jahr mich auch weiterhin so gut tragen. 🙂 Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Kiki schreibt:

    „Warum auf wiedersehen sagen wenn man auch zeigen kann, dass man Lebt und einen nicht vergisst.“
    Das hast Du sehr schön gesagt!
    Und ja. Wenn es um Dein eigenes Glück geht – sei egoistisch!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.