Es hat sich Ausgeheult!

Ich dachte ja mein Leben ist schon dramatisch genug, doch nach der gestrigen Nacht muss ich sagen: Es geht dramatischer! – Bollywood macht es möglich.

Wir ihr ja im vorigen Beitrag nachlesen könnt hat mein Wochenende turbulent angefangen. Da kommt ein netter Filmabend richtig passend, um sich abzulenken. Und wie füllt man so ein vergnüglichen Abend mit Freunden? Natürlich mit einem bunten, musikalischen und nach Happyend klingendem Bollywood-Streifen. Indien-Pur mit Shahrukh Khan in der Hauptrolle des Films „Indian Love Story“. Vorsicht Spoiler!

Das klingt so super nach einem blumigen Happyend, dass ich mich schon darauf freue, dass die eigene Welt ein wenig fröhlicher aussieht, voller Liebe und Hoffnung! Natürlich sind Tränen in einem 3stündigen Bollywoodfilm zu erwarten so wie Familien, die sich über die Kultur und deren Sitten streiten. Es gibt immer ein dicken und prägnanten Konflikt sowie einen Retter, der diesen löst. Sowie auch in „Indian Love story“, in dem eine Familie aufgrund des Suizids des Vaters finanzielle und persönliche Probleme hat. Die weibliche Hauptrolle wird von einer zickigen und liebes fremden jungen Frau namens Naina gespielt, die erst durch die Macken des so erhofften Retters ihr Herz öffnet und sich tatsächlich in den Mann verliebt. Dies passiert in den ersten 1,5 Stunden des Filmes. Sehr unterhaltsam, denn was wäre das alles ohne einen Nebenbuhler (Rohit), der ebenfalls die Schöne für sich gewinnen will. Doch dann kommt die Wendung bei der alles in weiteren 1,5 Stunden den Bach runter geht. Denn Aman, so heißt Shahrukh Khan in der Hauptrolle, hat ein unheilbare Herzerkrankung und nicht mehr lange zu Leben.

Während der Protagonist sich ebenfalls in Naina verliebt aber alles daran setzt sie mit ihrem Freund zu verkuppeln, sitze ich auf dem Sofa und habe bereits zwei Taschentücher voll geschnäuzt. Die Familienkonflikte haben sich etwas in den Hintergrund geschoben, dafür wird natürlich die Dramaturgie zugespitzt in dem jede Liebeserklärung gegen die Wand gefahren wird. Während Aman und Rohit einen Komplott schmieden und Naina versuchen, trotz der Gefühle zu Aman sich in innerhalb von 6 Tagen in ihren besten Freund zu verlieben, kriege ich schon die Krise und versuche zu verstehen warum er nicht einfach das Leben so lebt wie er will. Denn er sagt ja: „Lebe und denke nicht an Morgen“, wie kann er dann alles daran setzen, dass andere glücklich werden und er nicht?! Hammer, wie kann man sich das nur antun?! Hier habe ich bereits ein weiteres Taschentuch verbraucht.

Es geht natürlich weiter: Der Komplott fliegt auf und der jungen Frau wird ein weiteres mal das Herz gebrochen, denn wie kann sie da noch ihrem besten Freund glauben. Und so liest Aman aus dem Notizbuch von Rohit dessen nicht vorhandenen Liebesgedanken vor. Der Zuschauer weiß natürlich, dass das alles direkt aus Amans Herzen kommt- Naina nicht.- 5. Taschentuch innerhalb der letzten 20 Minuten. – Nun gut, es geht weiter. Noch knapp eine Stunde bis zum Finale und ich hoffe flehentlich, dass es noch ein Happyend gibt, während ich überlege ob es nicht doch besser wäre den Film einfach auszuschalten. (Warum tue ich mir das eigentlich an?)

Während die Wogen sich oberflächlich glätten, brodelt es in mir. Die Protagonistin, welche immer noch unerwiderte Gefühle für Aman hegt, bekommt einen Heiratsantrag von Rohit. Natürlich nimmt sie diesen an- als Anlehnung an den Heiratszwang?! Naja, auf jeden Fall beweint Aman und seine Familie den Verlust- die Szene wechselt und die große Verlobungsfeier wird geplant. Hier folgt eine der vielen Tanzeinlagen, bei dem der gesundheitliche Zustand von Aman seinen Tiefpunkt erreicht. Er landet im Krankenhaus und plötzlich ist es Naina klar, dass der Engel, der sie wieder zu Lieben gebracht hat, ihre Gefühle nicht erwidert weil er sterben wird. Und hier habe ich Taschentuch 7. lautstark voll geschnäuzt, während ich Nummer 6 nochmal für die Tränen verwende. Alles weitere fließt ungehindert in meinen Schal. Natürlich ist der Film noch nicht vorbei, noch knapp eine halbe Stunde zu überleben! Ich frage mich tatsächlich ist es so schwer ein Herz zu bekommen?

Die Hochzeit wird natürlich nicht abgesagt. So schleppen sich alle Beteiligten zum Altar und heulen sich- so wie ich mich- aus. Es ist FURCHTBAR! Ich weiß gar nicht aber ich schätze, hier habe ich Taschentuch 8 beansprucht. Nach der Hochzeit geht’s natürlich schnell… Am Sterbebett im Klinikum wird dann Abschied genommen und ich verstehe es immer noch nicht wie man sich so entscheiden kann. Natürlich fürs Karma!

Zum Glück ist mein Vertrauen zum Leben nicht Gott gebunden. Den glorreichen Film beende ich mit einem 9. Taschentuch und meinem verschnupften Mantra „Oh man, was war das nur für ein Film“.

Ehrlich, in den nächsten 2 Jahren werde ich keinen Bollywoodfilm mehr gucken. Nach 3 Stunden extremer emotionaler Strangulierung habe ich echt genug.

Dafür habe ich mein Weinpensum erreicht und für meine Situation gleicht mit gelitten. Jetzt geht es entspannt und voller Erwartungen an den morgigen Tag. Nichts kann schlimmer sein, als dieser Film XD- hoffe ich.

Liebe grüße

Eure Onko 😀

 

Dieser Beitrag wurde unter Humor abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Es hat sich Ausgeheult!

  1. Inge schreibt:

    wow – einen dreistündigen Film so nacherzählen zu können – klasse.
    Toi Toi toi für heute.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.