Shit-Poker: Ich zocke mit!

Rommyscats hat die Runde eröffnet und ich gehe mit. Mein Einsatz? Unbezahlbar! Wenn das Leben ein Poker Spiel wäre, würde ich haushoch verlieren. Zum einen, weil ich die Regeln nicht kenne und zweitens meine Gesichtszüge alles verraten was ich auf der Hand habe.

Es passt mal wieder, diese Metapher und ich liebe Metaphern!

„Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt“ (Forrest Gump). So sagt es Tom Hanks in seiner Rolle, des in Klammern gesetzten Filmtitels. Ich würde sagen, er hätte mal vorher auf die Unterseite schauen sollen, dann wüsste er es. Im Gegensatz dazu weiß man meistens nicht, welche Karten man in einem Pokerspiel erhält. Nur die grobe Richtung: Herz, Karo, Kreuz und Pik- die Zahlen und Höheren Werte. In welcher Reihenfolge und wann genau, das steht nicht in meiner Macht. Ich weiß nicht ob noch eine Schwangerschaft mir in die Hände fällt und wenn ob ich sie auch ausspiele. Möglich, dass ich lieber das Kreuz nehme und mir die Vorstellung aus dem Kopf schlage. Wobei ich tatsächlich X-Gründe finde warum es besser ist keine zu kriegen. Auf jeden Fall kommt es drauf an, dass die Karten gut gemischt sind und ich weiß wie ich strategisch mit diesen Umgehen muss, damit das beste dabei heraus kommt. Im Moment kann ich sagen: Ich habe ein ganz schön mieses Blatt erwischt!

Wäre Schakeline eine Karte würde sie die Pik Dame sein. Von rot zu schwarz verwandelt, piekt sie mich in die Seite. Dazu kommen dann noch einige unnütze Karten. Immer wieder muss ich meine Hand mit neuen Karten ergänzen und wechseln, um aus dem Schlamassel das ich mir gezogen habe noch etwas wertvolles und gewinnbringendes herauszuholen. Wie gesagt ich kenne die Regeln nicht und was mein Gegenüber in der Hand hält weiß ich ebenfalls nicht.

Mir erging es nach meiner Mastektomie ausgesprochen gut. Dazu hat mich die Landestagung beflügelt und mir Mut gemacht mit nur einer Brust zu leben. Ich habe mich mich bereits innerlich auf die ersten Bestrahlung vorbereitet. Da kam aber vergangene Woche Montag noch mein Frauenarzttermin. Die Ergebnisse der Tumorkonferenz waren endlich da! Als hätte ich es geahnt musste mein Freund mit. Ich glaube ohne ihn wäre ich schon vorher wegen der Aufregung total nervös gewesen. Ergebnis war: Nochmal ins Krankenhaus- nochmal Nachschnibbeln. So schnell wie möglich. Also durfte ich wieder meine Tasche packen um dann am Donnerstag stationär in mein neues Zimmer einziehen.

Die gleiche Prozedur nur weniger, denn der Brustdrüsenkörper ist ja nicht mehr da. Jetzt hieß es den Sicherheitsabstand nochmal etwas ausweiten, weil am gesunden Gewebe das sie mit entfernt haben noch ein paar Zellen Tumor gefunden hatten.

Nach einer knappen Woche bin ich endlich wieder zu Hause. Ich hatte kein Internet auf Station, weil ich mich zu spät mich gekümmert habe. Nachdem ich also meine alte Hand wieder getauscht habe und die Karten nun neu gemischt werden hoffe ich, dass nach meinem neuen Zug so langsam eine Glückssträhne anrückt.

Nach der OP geht es mir nun wieder gut. Die Schmerzen sind geringer als beim letzten Mal und ich fühle mich relativ fit- aber müde. Ich möchte kein 3. Mal unter das Messer aber es gibt immer ein Rest Risiko. Mal gucken was das Mikroskop und der Pathologe sagen.

Liebe Grüße

Eure Onko!

Dieser Beitrag wurde unter Leben mit Krebs, Schakeline abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Shit-Poker: Ich zocke mit!

  1. rommyscats schreibt:

    Wie ich lese, pokerst du kräftig mit! Ich wünsche dir von Herzen, dass es ab sofort nur noch bergauf geht!!!

    Gefällt 1 Person

  2. duese schreibt:

    Och nööö… So eine Scheisse 😤😠
    Ich hoffe, Du hast den Eingriff gut überstanden und das Du ab jetzt ganz viele ❤-Karten auf der Hand hast!!

    Gefällt 1 Person

  3. Ulrike schreibt:

    Ich halte nicht viel vom Pokerspiel. Wie du schon sagst, muss man sich verstellen, um den Gegner zu täuschen. Das klappt beim Krebs nicht. Zeig dein Gesicht je nach Stimmung und genieße jeden Tag, so wie er ist. Auch wenn du noch jung bist, schiebe nicht viel auf die lange Bank, tu es jetzt, wenn möglich. Du weiß nicht, wann du mal den schwarzen Peter ziehst.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.