Schreibblockade oder der Drang alles wieder zu löschen

Hallo ihr Lieben,

es ist zum verrückt werden. Ich schreibe etwas und irgendwie passt es nicht so richtig zu dem wie ich mich fühle. Ich beginne einen Text und merke nach 30 Zeilen, dass es zwar nett ist aber irgendwie auch nicht wirklich zum Punkt kommt. Ich lösche ihn wieder, den TEXT.

Denn das was ich wirklich sagen will stand da vor wenigen Minuten noch nicht. Ich neige zu Verschönerungen, dem Hervorheben der positiven Dingen, das finde ich total wichtig aber manchmal ist auch das nicht möglich, was auch komisch wäre.

Im Moment bin ich irgendwie ruhelos und müde. Ich bin Himmelhochjauchzend zu Tode betrübt. Wobei das mit dem Tode ist etwas übertrieben. Ich fühle mich genervt und doch erfreue ich mich der Schönheit des Frühlings. Ich bin unausgeglichen.

Eine mögliche Ursache könnte die Bestrahlung sein, die da auf mich einwirkt. Es kann aber auch meine Antihormontherapie sein. Seit 4 Tagen nehme ich Tamoxifen und meine Eierstöcke sind mal wieder auf stopp. Das hat evtl. auch Auswirkungen auf meine Psyche. In der Packungsbeilage stand davon erst mal nichts und ich möchte das nun auch nicht mir einreden. Da ich mich aber selber gut kenne und mein Gemüt eigentlich nie so richtig betrübt war macht mir das schon ein wenig sorgen. Naja, abwarten und Beobachten. Sollte sich da die nächsten Tage nichts ändern spreche ich mit meiner Frauenärztin oder evtl. mit meiner onkologischen Fachärztin oder der Breast Care Nurse vom Piz. Ach ich hab da ja noch paar Freunde und eine Frauenselbsthilfegruppe.

Morgen habe ich Geburtstag!! Ich habe für dieses WE nichts geplant und das schöne ist, es plant sich sogar etwas von alleine. Morgen erstmal zum Flohmarkt und anschließend evtl. mit Freunden grillen (wenn nicht morgen, dann Montag). Auf jedenfall gemütlich zusammen ohne großes tam tam. Eine weitere Feier findet dann später nochmal statt. Wo und wie viele kommen habe ich immer noch nicht festgelegt..es wird sich schon fügen. Für richtige Planungen habe ich derzeit keine Lust und keine Muse.

Ich habe heute sogar schon Geburtstagspost im Briefkasten gehabt. Danke dafür! Morgen wird sie ausgepackt. Aber den 5 Euro-Gutschein meines Friseurs fand ich schon richtig super. Ich hätte Lust auf einen Sitecut oder ein Iro :D. Da ist was zu machen, meine Haare müssen vielleicht noch etwas wachsen.

Liebe Grüße

eure Onko

 

Dieser Beitrag wurde unter Therapie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Schreibblockade oder der Drang alles wieder zu löschen

  1. thomasadest schreibt:

    Hey, ich wünsch Dir alles Gute zum Geburtstag, vor allem ganz viel Glück und Gesundheit. Viele Grüße Thomas

    Gefällt mir

  2. rommyscats schreibt:

    Mein erster, spontaner Gedanke: Dir fehlt die Erdung. Geh raus, lausche den Vögeln. Wenn es möglich ist, ziehe die Schuhe aus und spüre das Gras unter deinen Füßen. Dann stelle dir vor, dass sich deine Füße ganz fest mit der Erde verbinden, vielleicht durch Wurzeln. Atme die Kraft der Erde durch die Füße in deinen Körper ein, und Dankbarkeit zurück an die Erde aus. Manchmal werden die Füße dabei sogar schwer, das ist gut. Mach das, solange du magst. Und wenn der Impuls kommt, dass es jetzt genug ist, dann streckst du dich und atmest einmal tief durch.
    Ich mache das in letzter Zeit viel zu selten. Aber heute morgen habe ich diese Erdungsübung nach langer Zeit mal wieder gemacht, nun bin ich ruhiger und zufriedener.
    Glg :*

    Gefällt mir

    • onkobitch schreibt:

      Danke für diesen tollen Tipp! Ich werde es machen mich das nächste mal wenn ich draußen bin einfach Barfuß irgendwo hinstellen und mich erden. 😀 Ja, ich glaube so fühlt es sich irgendwie an. Ich schwimme, jetzt wo alles wieder von mir abfällt und alles nicht mehr so ganz so dicht bei mir ist. Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  3. thunnysthoughts schreibt:

    Hey Onko,

    lösche deine Texte nicht wenn du nicht zufrieden bist, sondern speichere sie ab, auch wenn du sie nicht online stellst, speicher sie einfach für dich selbst.

    Ich war früher auch oft mit meinen Texten unzufrieden und habe überlegt sie zu löschen, stattdessen habe ich sie jedoch gespeichert. Version für Version, von der wo ich unzufrieden war, bis zu der wo ich letztendlich dann doch zufrieden war. Heute bin ich froh das ich alle Entwürfe meiner Texte habe, denn aus ihnen kann man später viel über sich selbst lernen.

    Zu guter letzt wünsche ich dir alles gute nachträglich zum Geburtstag!

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  4. onkobitch schreibt:

    Hey Thunny!
    Willkommen auf meinem Blog und danke, fürs Folgen :). Ja, das werde ich tun, vielleicht sind das noch Gedanken die nicht vollständig waren und einfach noch Zeit brauchen. 🙂 Danke 😀 auch für die Glückwünsche!!
    Viel Spaß noch beim Lesen 🙂

    lg Onko

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.