Chemotour Teil I: Ungeschminkt

IMAG0745Hallo und Willkommen auf meiner Chemotour!

Schminkt ihr euch? Ich mich ja, gelegentlich aber nicht heute, viel zu viel Aufwand und für die Chemo? o.O naja. ^^

Setz dich einfach gemütlich hin und genieße: die Qualen der jungen Wär Onko :D. Ok wo fange ich an? Im Bett, Bad oder dem Hinweg!?

Ich denke das Bett ist doch optimal :D, da werde ich dann auch in drei bis vier Stunden liegen und dösen (15.00Uhr). Mein Tag fing heute morgen gegen 7 Uhr an. Naja die Katze weckte uns bereits um 6.30 Uhr, das Füttern übernimmt glücklicherweise mein Freund. Ich liege also noch schön im halbschlaf und warte auf den Kaffee^^. Der letzte erstmal für diese Woche, denn mit der Chemo schmecke ich die Bitterstoffe viel mehr heraus und die Aromen, die ja am Kaffee so gut sind, bleiben mir verwehrt. Mit dem ersten Schluck Kaffee kommt auch das Bewusstsein wieder. Heute gibt es die letzte große Chemo! Nochmal die ganzen Nebenwirkungen. Ich habe kein Bock und wenn ich genau hinfühle habe ich jetzt schon die ersten Symptome. Mein Körper fühlt sich schwer an, meine Nase und die Stirnhöle brennen. WTF. Ich weiß, dass ist Psychosomatisch! Da kann nichts sein, denn meine Nebenwirkungen sind seit gut einer Woche nicht mehr vorhanden. Und beim Zahnarzt vergangene Woche hatte ich die gleichen Symptome ;-). Der Körper ist ganz schön verrückt. Naja Augen zu und durch! Auf in die Klinik. Es wird gesummt: Das OnkoTheme- Final Fantasy 6- .  The Veldt

In der Klinik angekommen gibt es grunsätzlich erstmal ein Ultraschall meiner Brust. Ich werde dieses Mal sogar von dem Chefarzt behandelt und BÄM kriege gleich die besten Knüller zum Frühstück. (Ja, ich hab wirklich noch nichts gefrühstückt- ging echt nicht) Meine Brust wird wahrscheinlich operiert werden können nach der Chemo. (Sehr gut). Das alles entnommen wird (ist scheiße)und abschließend bestrahlt weiß ich auch. ABER! BÄMMM Das ich dann erstmal ein halbes Jahr oder Jahr wohl mit nur einer Brust rumlaufen werde war dann doch etwas (richtig mächtig scheiße- ich sollte den Blog wohl als Jugendgefährdend einstufen) hui. Naja im Grunde muss man gucken ob wirklich alle betroffenen Zellen weg sind und wie sich die Haut nach der Bestrahlung regeneriert. Genaueres gibt es später in einem direkten Gespräch. Ich habs mir natürlich schneller und leichter vorgestellt. Danach sah die Aussicht auf die kommende Chemo angenehmer aus.

+++ Zwischenbericht: Während ich hier noch schreibe, werde ich durch ein Telefonat mit meiner Mutter unterbrochen. Es geht um meine genetische Untersuchung. Fakt ist: Ich habe drei Mutationen in BRC1 (Chromosom 17 Gen xy) aber von wem die sind ist nicht klar. Das muss jetzt herausgefunden werden, in dem ich meine Eltern in die Sache ziehe. Denn wenn es vererbt ist, kann auch die Chemo angepasst werden. Ärmel hoch und Blut her oder nicht? Eine verdammt schwierige Entscheidung vor allen Dingen will ich meine Eltern nicht zusätzlich belasten. Ich will aber gleichzeitig eine gute Therapie. Was ist wenn sie nein sagen? Ist eine herkömmliche Chemo genauso effektiv wie eine angepasste? Müsste ich mir da Sorgen machen? Angepasst ist immer besser aber auch die herkömmliche Chemo ist eine, die die besten Resultate für nicht vererbten Krebs hervorgebracht hat. Mich belastet es auf jedenfall mächtig etwas zu entscheiden was ich nicht alleine entscheiden kann und Rücksicht zu nehmen wo es auch um meine Gesundheit geht. Da bricht der Damm und ein schwall Wasser füllt zumindest zwei Taschentüche. (Mein Körper zeigt auch die ersten Symptome von Unkonzentriert- und Schlappheit) Ich habe also meine Mum angerufen, ist ja klar dass sie so wenig Belastungen in ihrem Gesundheitszustand (warschonmalbesser) haben möchte. Aber durch einen Einfachen Hausarzt kann man keine Genetische Untersuchung machen lassen  und auch nicht das Blut zur Genetik verschicken. Da gehört ein aufklärendes Gespräch zu.

Ich habe also meinen ganz geduldigen Genetik Ansprechpartner angerufen und wurde halt nochmal aufgeklärt. Danach hieß es einen Zettel vorbereiten, denn die Denkmurmel funktioniert nicht mehr so gut wie sie sollte und alles aufschreiben was man sagen will. Dann folgt ein zweites Gespräch mit meinen Eltern! Es geht halt nicht ohne das Gespräch der Genetik. Es dreht sich um mich, nicht um meine Eltern bis zu einem gewissen Grad….Ich weiß nicht was ich mir für Gedanken gemacht habe (viel zu viele). Sie machen es. weil es meiner Therapie hilft und mir. Das ist ja nur ein „Tropfen Blut“ Danke! Ende+++

Zurück zu meinem Tag zuvor.

Nachdem mein Ultraschall soweit etwas Besserung anzeigt! Sitze ich im Chemostuhl alles läuft gut durch. Die meisten Nebenwirkungen treten ab jetzt (17-18Uhr ) ein. Ich schreibe noch aber es wird schon schwieriger mit einem dicken Schädel und leichten Kopfschmerzen.

Zuerst läuft also eine Kochsalzlösung um alles mit zusätzlicher Flüssigkeit zu schützen. Die Chemo greift auch die Innenwände der Venen und Aterien an. Danach gibt es ein Blasenschleimhautschutzmittel, das genau dafür verwendet wird. Danach folgt Chemo-tüte 1 und Chemo-Tüte 2 (rot) (mir wird gerade Übel daran an meine Chemo zu denken o.O).und abschließend gibts dann wieder eine Kochsalzlösung.

SO und nun kurz und knapp! Sonst kotze ich doch noch…

Heute gab es Gulasch zum Mittag. Mein Körper hat die Schädigung mit dem Essen verbunden, weil ich es ebenfalls zu meiner 1. und 2. Chemo gegessen habe. Negativ konditioniert und der Geruch war ekelhaft..ich habe also eine gute 3/4 Stunde im Wartezimmer gessen bis alle aufgegessen und sogar schon nach Hause gegangen waren. Wenn ich jetzt daran denke *ürgs*. Psychisch, dabei habe ich eine Tablette gegen Übelkeit bekommen.

Jetzt sitze ich zu Hause auf dem Sofa. Mir ist leicht Flau im Magen XD Warum nur?.. Naja mein Kopf ist etwas schwer, mein Augen können nicht so gut fokusieren und meine Konzentration ist nicht die beste. Vor allem das strukturierte Denken. Es ist halt benebelt, macht aber keine großen Schäden. Mein Magen drückt ebenfalls schon etwas. Ich würde sagen, nach dem ganzen Stress heute Morgen und Abend mache ich es mir jetzt im Bett gemütlich.

SORRY Ihr müsst jetzt mit den Rechtschreibfehlern leben, den Artikel lese ich mir erst in einer Woche mit einem besser funktionierenden Körper an!

Dieser Beitrag wurde unter Chemo, Leben mit Krebs, Therapie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Chemotour Teil I: Ungeschminkt

  1. duese2013 schreibt:

    Mmh… Ist es überhaupt angebracht, hier „gefällt mir“ zu drücken?
    Hört sich ja heftig an… 😳

    Wie lange dauert so eine „Sitzung“ insgesamt?

    Entspanne Dich etwas und hab einen schönen Abend!

    Gefällt mir

    • onkobitch schreibt:

      Juhu 🙂 Die Sitzung dauert 2-3 Stunden, je nachdem wie schnell es durchläuft. Ach es geht ja um den Text an sich 😀 kannst auch ein Sternchen als „ich fühle mit oder so“ anklicken 🙂 Das mit den Gerüchen ist neu.. und ziemlich ürgs. Heute fühle ich mich sogar besser als sonst^^. Das mit der Behandlung ist schon nicht so einfach. Ich hab ja noch ne Psychologin..bevor ich es doch nicht verkrafte gehe ich zu ihr. ^^

      Gefällt 1 Person

  2. onkobitch schreibt:

    Achso, generell tut die Chemo nicht weh. Die Nebenwirkungen treten erst ab dem Abend ein. Das mit dem Geruch ist halt eine Konditionierung die bei einigen auftreten kann aber nicht muss. 🙂 Lg.

    Gefällt 1 Person

  3. duese2013 schreibt:

    Ok, dann benutze ich den „gefällt mir“ Button als *Ichfühlemitdirunddrückediedaumendassallesgutgehtundichhoffedasdunichtsofiesenebenwirkungenhabenwirstunddertextistauchgutgeschrieben* Button. 😃😃

    Also ist das quasi wie ein Tropf der durchläuft mit nem Zugang? Oder wie kann man sich das vorstellen?
    Das brennt auch nicht?

    Gefällt 1 Person

  4. onkobitch schreibt:

    Juhu :D. Danke fürs Daumendrücken! Hier geb ich dir mal nen Link zu meinem Scotty 😀 https://onkobitch.wordpress.com/2015/07/16/oh-mein-lieber-scotty/ Das erklärt wie der Port funktioniert. Die Probleme die ich mit der OP hatte, habe ich nicht mehr. Es tut auch nicht mehr weh und meinen Arm kann ich auch wieder normal bewegen. (Siehe Text). Über den Port bekomme ich dann die Chemo in Tropfform. Und das spüre ich nicht, weil alles direkt in die Vene geleitet wird.

    Lg 🙂

    Gefällt mir

  5. Andrea Martin-Pieper schreibt:

    Entschuldigung, Kathrin, aber ich musste lachen. Spätestens bei „sonst kotze ich gleich“. Bis heute ist mir Bifi-Wurst aufgrund von Chemo ein Graus und Dein Humor ist so herrlich trocken. Sei gedrückt, Andrea.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.